CHILdrentrust

bedürfnisorientiert und frei

an land und im wasser wachsen

Kinder in Bewegung Kongress 2019

Der Online-Kongress für gesunde Entwicklung und erfülltes Familienleben.


1. bis 13. Januar 2019

Internationale Experten zeigen dir, wie du

  • dich vieler deiner Sorgen um die gesunde Entwicklung Deines Kindes entledigen kannst
  • durch Nähe und Bewegung eine stabile Beziehung aufbauen kannst
  • dein Kind bedürfnisorientiert und mit Leichtigkeit in seiner Entwicklung unterstützen kannst
  • durch Bewegung und Spiel den Zusammenhalt deiner Familie stärken kannst.


Die Hauptthemen

BABYS UND KLEINKINDER IN BEWEGUNG

  • Wie kannst Du Dein Kind bedürfnisorientiert und respektvoll bis zum Laufen lernen begleiten?
  • Welchen Einfluss haben Berührungen auf die Bewegungsentwicklung?
  • Was brauchen besonders aktive und besonders zurückhaltende Kinder?
  • Wie hängen die Bewegungsentwicklung, die emotionale Entwicklung und Selbstwirksamkeit zusammen?

FAMILIE IN BEWEGUNG UND BEZIEHUNG

  • Wie kannst Du durch Bewegung den Zusammenhalt Deiner Familie stärken?
  • Wie kannst Du aus der Freizeit eine Beziehungs- und zugleich Entwicklungszeit machen?
  • Wie kannst Du Dich durch Bewegung stärken?

KINDER IM WASSER


Wie kannst Du Dein Kind im Wasser auf dem Weg zum Schwimmen so begleiten, dass es

  • sicher schwimmt
  • sich verantwortungs-bewusst verhält und 
  • sich mit einer fantastischen Bewegungsqualität bewegt?

KINDERYOGA UND FAMILIENYOGA

  • Wie kannst Du ohne Vorkenntnisse gemeinsam mit Deinem Kind Yoga machen?
  • Wie könnt ihr gemeinsam mit Yoga die emotionale Balance wiederherstellen?
  • Was brauchen besonders aktive und besonders zurückhaltende Kinder?
  • Wie kann Kinderyoga Stress kompensieren?

KINDER IM SPIEL

FAMILIE IM SPIEL

  • Was braucht Dein Kind, damit es zufrieden spielen und sich seine Kreativität entwickeln kann?
  • Wie kannst Du mit Deinem Kind 'toben', ohne dass es Gewinner und Verlierer gibt?

KINDER IN DER NATUR

FAMILIE IN DER NATUR

  • Wie können Kinder lernen sich in der Wildnis zurechtzufinden?
  • Wie kann Dein Kind eine respektvolle Beziehung zur Natur entwickeln?
  • Wie kann Dein Kind im Wald und in der Wildnis in seine Balance zurückkehren?
  • Wie kannst Du Dein Kind im Schnee begleiten, dass es alle seine Schritte bis zur Abfahrt auf einer großen Piste machen kann?

Die Experten

Dr. Michael Groß

Leistungsschwimmer


Sabina Pilguj

Kinderyogalehrerin


Katharina Walter

Familienbegleiterin


Anna & Nando

Naturpädagogin

Erziehungswissenschaftler

Paul Wernicke

Wildnispädagoge


Lucie Gräbe

FamilyLab-Trainerin

Pikler-Pädagogin

Steve Heitzer

Spielpädagoge


Uwe Reisenauer

Spielpädagoge


Sonja

Zernick-Förster

Kinderyogalehrerin




Sarah

Winkler

Meisterschülerin von Meister Chen Zhonghua

local instructor für Chen Taijiquan

Michael

Winkler

Zen-Shiatsu

Gesundheitspraktiker

Lehrer für Chen Taijiquan & Qigong

André

Rauscher

Schauspieler




Prof. Berimbau

Capoeiralehrer


Dr. Annette Orphal

Psychologin


Ramona Ziegfeld

Waldpädagogin


Evelyn Saphira Pöhl

Systemische Kleinkindpädagogin

Hans-Hermann Keune

Kindertheaterleiter

Barbara

Brülle

Musiktherapeutin

Dr. Mathew

Moozhiyil

Agrarwissenschaftler

Lienhard Valentin

Achtsamkeitslehrer, Gestaltpädagoge und

Buchautor

Die Kurzfilme des Kongresses

Die dreijährige Narea verbringt eine Woche im Skigebiet Maria Alm. Ihre Mutter, Evelyn Saphira Pöhl, begleitet sie achtsam, lässt ihr Zeit, sich wieder aufzurichten, sich dem kleinen Lift zu nähern, sich die Höhe zu erarbeiten. Der Film zeigt nicht nur Nareas Weg zum großen Lift. Er zeigt, wie ein Kind in der Nähe seiner Mutter, die vollstes Vertrauen in seine Wachstumsbedürfnisse hat, sich Herausforderungen stellt, die aus ihrem innersten Antrieb kommen.

Der siebenjährige Phillip verbringt mit seiner Mutter zwei Monate im Sadhana Forest - einem zu Auroville gehörenden Aufforstungsprojekt. Sie leben in einer Hütte mitten in einem jungen Wald. Als Großstadtkind lässt sich Phillip Schritt für Schritt auf seine neue Umgebung ein, während ihn seine Mutter mit der Kamera begleitet.

Sie wachsen auf einer kleinen Insel im schönsten Tauchgebiet Thailands auf. Bereits mit acht oder neun Jahren tauchen sie bis zu 12 m tief. Sie verbringen ihre Zeit am oder im Wasser frei spielend, wenn sie nicht in der kleinen Schule sind.

Ihre Eltern mischen sich weder in ihr Spiel, noch in ihre Wege zum Schwimmen und Tauchen ein.

Die Seenomadenkinder von Mu Koh Surin haben eine glückliche Kindheit.

Zugleich wird der Lebensraum der Moken vom Massentourismus überflutet. Jeden Tag marschieren hunderte von Touristen durch ihr Dorf, setzen sich auf ihr Boote, um Selfies zu machen, fotografieren in ihre Hütten hinein.

Evelyn Podubrin zeigt, wie die Mokenkinder mitten im Massentoursimus-Paradies schwimmen lernen, während ihre Eltern von Sorgen, um ihre Zukunft geplagt sind.

Stimmen der Kongressteilnehmer 2017

Stimmen der Kongress-
teilnehmer 2017


Liebe Evelyn Podubrin. Danke für all die inspirierenden Interviews. Gestern hat sich eine Mutter bei mir bedankt, dass ich den Link zum Kongress bei uns im Verein weitergeleitet habe, sie konnte einige Interviews sehen und war sehr dankbar dafür. Ich habe mir jetzt das Kongresspaket gekauft auch als Wertschätzung deiner Arbeit gegenüber. Ich finde einige Interviews, wie die mit Anna Tardos, Agnes Szanto, Ute Strub u.v.m. hätten ein noch größeres Publikum verdient. Für mich so zeitlos und wertfrei und wäre schön, wenn alle mitgeholfen hätten noch eine größere Menge an Menschen zu erreichen, damit es nicht mehr ein Randthema bleibt. Alles Liebe und Gute und ich freue mich schon mir die Filme zum Thema schwimmen und Skifahren in Ruhe anzusehen und die Interviews. Liebe Grüße aus Wien


3. April 2017 Facebook


Ich habe meine Begeisterung für den Kongress und die Inspirationen, die ich daraus erhalten habe, mit verschiedenen Leuten geteilt. Nun ist es mir ein Anliegen auch Dir als Macherin ein Feedback und vor allem eine DANKE SCHÖN zu schicken.

[...] Der Kongress hat mir ganz viel gegeben, denn immer wieder ringe ich um diese andere Haltung zum Kind, die auf wirklichem Respekt und Beziehung beruht. Ich finde das hat Annette Orphal passend ausgedrückt: die gängige Pädagogik unterstellt doch oft dem Kind eine böse Absicht und dass wir das Kind reglementieren ... ihm etwas beibringen müssten (das Bbby schreit und hat doch gar nichts!). Was für eine andere Haltung, dem Kind den Raum zu Entwicklung zu geben.

Insgesamt würde ich sagen, dass es mir einfach gut tut, etwas von dieser Haltung durch die Interviews einzuatmen. [...] Wenn ich den Interviews lausche, habe ich den Eindruck, ich kann meine Kinder ein bisschen mehr sie selbst sein lassen, im Flow sein lassen, selbst ein bisschen entspannter sein, mich ein bisschen mehr an meinen Kindern freuen, mit ihnen freuen, ein bisschen mehr in Verbindung bleiben anstatt zu dirigieren.... und ihre Freude nicht zerstören.

[...] Vielen Dank!


3. April 2017 - via E-Mail


Ich möchte Dir auch sagen, dass ich von dir selber sehr beeindruckt bin.
- Zuallererst, dass du den Kongress wirklich alleine gestemmt hast! Und dann auch noch, dass du wirklich die ganze Technik selber gemacht hast - Hut ab! [...]
- Ich finde, du hast so eine sympathische Art und du sprichst und schreibst so warmherzig!
- Was deine Interviews und deine Videos-Nachrichten so wertvoll für mich machen ist, dass du auch wirklich konkrete Tipps gibst (z. B. wie genau kann ich mein Kind beim Kochen beschäftigen: mit einer Schüssel mit Linsen.....), dass du Sätze formulierst, wie ich mit meinem Kind sprechen kann (z. B. wenn ich meinem Kind etwas nicht erlauben kann), dass du ehrliche Antworten gibst (z. B. wenn du etwas nicht weist), dass du auch deine persönlichen Erfahrungen, Erlebnisse, Probleme erzählst (z. B. wie ihr es mit den Großeltern macht: dass auch du Probleme hast oder z. B. deine Geschichte mit dem Cello), dass du so schöne Sichtweisen mitgibst (z. B. wenn das Kind keinen Spaß an einem Skikurs hat und man ihn aber bezahlt hat: Was dabei dann das positive ist).
- Deine Ebooks sind ebenso wertvoll, z. B. dasjenige über die Bewegungsecke zuhause. Es ist toll, dass es Fotos enthält auf denen man sieht, wie die Geräte aufgebaut sind und dass es Links zu Herstellern gibt.
[...] Ich freue mich auf neue Video-Nachrichten und Ebooks von dir!


3. April 2017 - via E-mail

Die Veranstalterin

Evelyn Podubrin wurde mit 14 Jahren als Jungstudentin an der Hochschule der Künste Berlin für das Fach Cello aufgenommen. Nach ihrem Abitur studierte sie Erziehungswissenschaft und Musikwissenschaft. Sie arbeitete sechs Jahre lang in der Schulforschung und war an den Universitäten Hannover und Potsdam in der Lehre tätig.


In ihrem Dissertationsprojekt untersuchte sie den Umgang mit Kinderarmut in Kindertagesstätten.


Fünf Jahre nach der Geburt ihres Sohnes gründete sie die Online-Plattform Childrentrust, auf der sie derzeit über 1000 Familien auf ihrem Weg der freien Entwicklung begleitet. Die Online-Schwimmschule für natürliches und bedürfnisorientiertes Familienschwimmen bildet das Herzstück des Projekts.


2017 veranstaltete sie den ersten internationalen online-Kinder-in-Bewegung-Kongress.

Evelyn Podubrin
Erziehungswissenschaftlerin

Der Kongress wird unterstützt von:

>